Peinlich für PricewaterhouseCoopers: Mitarbeiter verschicken E-Mail mit ihren “Top 10-Kolleginnen”


ScreenShot215

17 männliche Mitarbeiter der Wirtschaftsprüfers PricewaterhouseCoopers (PWC) sollen eine E-Mail mit Top-10-Ranking ihrer attraktivsten Kolleginnen verschickt haben. Das pubertäre Verhalten der Mitarbeiter droht jetzt international für Aufsehen zu sorgen: die E-Mail, die Ende Oktober in Irland aus Namen und Firmenfotos zusammen gesetzt wurde, verteilte sich in dem Unternehmen, das weltweit 161 000 Beschäftigte hat.

Mitarbeiter hatten sie auch an Empfänger außerhalb von PwC, etwa an Steuerberater, Rechtsanwälte und sogar Regierungsmitglieder geschickt.


Bei den Kolleginnen auf der Liste handelt es sich um Berufseinsteigerinnen, die in den nächsten drei Jahren ihre Ausbildung in den ebenfalls in der E-Mail genannten Abteilungen absolvieren sollen.

Carmel O’Connor kündigte an, dass man Nachforschungen anstellen werde. Die Angelegenheit werde sehr ernst genommen und Datenschutztechnisches sowie weiteres Vorgehen geprüft.