Das weiße iPhone 4 ist nur ein Spielzeug


In den vergangenen Wochen tauchten ein paar Meldungen über weiße iPhones auf; man könne sie sogar zu horrend hohen Preisen von etwa 2000 Dollar kaufen, hieß es sogar.

Ein Händler wollte bereits eine Charge vorrätig haben.


Das weiße iPhone jedenfalls, von dem der Apple-Guru John Gruber ein Foto veröffentlichte, ist ein Spielzeug. Es handelt sich um ein Kunststoffgehäuse, in das ein ausgedrucktes Display eingeschoben wurde.

Appel kündigte eine solche Variante des Smartphones bereits im Juni an, bis heute lässt man die Kunden allerdings darauf warten. Zuletzt hieß es, man könne gegen Jahresende damit rechnen.


iPhone OS 4 lernt Multitasking (und noch viel mehr)

Steve Jobs and the iPhone, Bild von dfarber, flickr, cc-lizenziert

Es dürfte eine von den iPhone-Nutzern lang ersehnte Änderung sein, die Steve Jobs da gestern bekanntgab. Mit dem neuen Betriebssystem für das iPhone, das auch die Basis für das Betriebssystem des neuen iPad stellt, will Apple Entwicklern 1500 und Anwendern immerhin 100 neue Funktionen bieten. Die aus Anwendersicht wichtigsten sind:

  • Ordner
  • verbesserte Mail-Anwendung
  • E-Book-Reader “iBooks”
  • Game Center
  • mit “iAd”-finanzierte Apps
  • und Multitasking.

Die Neuerungen im Einzelnen:

Ordner

In Ordnern lassen sich Apps auf dem Home Screen gruppieren. Dazu drückt man ein Symbol so lange, bis es zu Flackern beginnt; die anderen Symbole werden jetzt darauf gezogen und fallen gelassen. Das Betriebssystem kann anhand der Programmkategorie einen Ordnernamen vorschlagen. Ordner werden auch über iTunes 9.2 am Mac oder PC erstellt werden können.


Mail

Bislang listet Mail die Posteingänge mehrerer Konten getrennt auf. Mit dem neuen Mail wird ein globaler Postausgang angeschafft, der aber ein Sortieren nach Konto erlaubt.

Anhänge können in OS 4 auch von Drittanbieter-Apps geöffnet werden.

iBooks

Sicherlich mit Blick auf den in den USA erfolreichen E-Book-Reader “Kindle” von Amazon ist das iPad entstanden. Eine seiner Funktionen, das Lesen von E-Books wird auf dem iPhone mit der App “iBooks” möglich. Für das iPhone gibt’s allerdings nur die kleinere Ausgabe des Readers: maximal neun Bücher passen ins virtuelle Regal. Komplette E-Books mitsamt ihrer Lesezeichen können zwischen mehreren Geräten synchronisiert werden.

Game Center

IM App Store sind derzeit 185 000 Anwendungen erhältlich, 50 000 davon sind Spiele. Da war es eine Frage der Zeit, bis Apple Spiele besser ins OS integrieren und ein “Game Center” bereitstellen würde. Game Center ist ein ganzes Netzwerk, über das man andere Spieler zu Spielen einladen kann. Dazu gibt’s eine Fortschrittsübersicht und die obligatorischen Highscores.

iAd

iAd ist Apples neue Plattform für internetbasierte Werbung auf Mobilgeräten. Die “iAds” werden direkt in (kostenlose) Apps integriert. Sie basieren laut Jobs auf HTML5 und er zeigte auch gleich, was möglich ist: die Beispielwerbung bestand aus einem Spiel und einem Video.

Öffnet man die Werbung, wird die laufende App nicht beendet, die Werbeeinblendung belegt aber das komplette Display. Sie kann jederzeit geschlossen werden.

Entwickler, die iAd in ihren Apps einsetzen, erhalten 60 Prozent der erzielten Umsätze.

Multitasking

Das wurde auch Zeit, dürften sich so einige denken. Das iPhone und sein jüngerer Bruder iPad standen und stehen in der Kritik, trotz moderner Technik Multitasking auf Anwenderebene vermissen zu lassen. Apple sah bislang nur eine offene App vor. Will man in OS 4 eine weitere App starten, gehrt man wie gewohnt zum Home Screen zurück und wählt die App aus. Mehrere gleichzeitig laufende Apps (“Tasks”) verwaltet man über ein Menü, das sich durch doppeltes Drücken des Home-Buttons öffnen lässt.

Durch das Multitasking wird es zum Beispiel möglich sein, Musik (mit der iPod-App oder dem Radio) zu hören und gleichzeitig zu surfen. Das Prinzip ist auch beim Telefonieren mit Skype möglich.

Mit “Fast App Switching” kann der Zustand einer App gespeichert werden und die Ausführung später fortgesetzt werden, das dürfte besonders bei Spielen gern genutzt werden.

“Task Completion” ermöglicht es einer Anwendung, ihre Aufgabe abzuschließen und sich dann automatisch zu beenden.

Das leider immer noch nicht echte Multitasking funktioniert übrigens nur auf dem iPhone 3G S und dem iPod Touch 3G.

Noch mehr…

Die kleineren, für den Anwender nicht sofort ersichtlichen Neuerungen sind:

  • 5-facher digitaler Zoom für die Kamera und Tippen, zum fokussieren
  • Unterstützung für Bluetooth-Tastaturen
  • Multitasking VOIP-API
  • Gesichtserkennung in Fotos
  • Fotos mit Standort-Tags versehen
  • Hintergrundbild für den Home Screen
  • Rechtschreibkontrolle
  • Zeichen in SMS-Kurznachrichten zählen
  • Playlists erstellen
  • IMAP-Notizen synchronisieren
  • Geburtstagskalender
  • Wake on Wireless
  • Historie für Suchvorgänge
  • Größere Schriftarten in Mail und SMS
  • SMS und MMS durchsuchen
  • Unterstützung für mehrere Exchange-Benutzerkonten
  • Unterstützung für SSL-VPN
  • Mobile Device Management (drahtlose Gerätekonfiguration für Unternehmen)

Das iPhone OS soll für Endkunden im Sommer erhältlich werden. Registrierte Entwickler können das OS 4 und das passende SDK bereits über das iPhone Developer Program beziehen.