Twitter kann bald orten


Der Microblogging-Dienst Twitter soll demnächst eine neue Funktion bekommen. Wie Mitbegründer Biz Stone mitteilte, soll es zum Beispiel Entwicklern möglich gemacht werden, Twitter mit jedem Tweet (einem kurzen Beitrag) Längen- und Breitengrade mitzuteilen.

Genaue Daten sollen aber nicht gespeichert werden, der Zwitschernde wird damit also nicht aufgespürt werden können.Karte

Das Feature soll standardmäßig deaktiviert sein – sicherlich mit Blick auf den Datenschutz.

Nützlich könnte die Funktion werden, sobald es darum geht, Tweets aus der eigenen Stadt oder Region zu lesen. Ebenso wäre das Hinzufügen von speziellen Tags denkbar, die anderen Nutzern mitteilen, wo man sich befindet – zum Beispiel “Starbucks”. Verknüpft mit den Koordinaten kann man einander so – ähnlich wie bei Latitude oder Vine – “aufspüren”. Dann wären die eigentlich unpräzisen Koordinaten allerdings wieder verräterisch.


Mit der Erfassung des Standortes eröffnet sich Twitter auch eine Möglichkeit, mit Werbung Geld einzunehmen: fast alle großen Anbieter für Anzeigen im Internet können diese an Standorte binden.

Eine ähnliche Funktion beherrscht auch Microsofts kürzlich angekündigter “Social Client” Vine, der aber mehr als Verschnitt des Live Messengers verstanden werden kann.

Die Möglichkeit, anderen Benutzern seinen Standort mitzuteilen gibt es übrigens schon lange – Sie basiert aber auf dem, was der Benutzer in seinen Einstellungen eingibt. Deshalb finden sich bei den Tweets auch regelmäßig weniger bekannte Standorte oder sogar die Namen kleiner Dörfer.

Foto: Where you’re from von Phillie Casablanca, unter CC mit Namensnennung