“Bikeshed” konvertiert Flash in HTML5


Spätestens seit dem vergangenen Jahr ist es sicher: Adobes Flash-Technik wird sterben. Nur wann, da will sich noch keiner festlegen. Adobe hat jedenfalls angekündigt, Flash in den nächsten “fünf bis zehn Jahren” aufzugeben.

Für das sterbende Flash gibt es mehrere Gründe:


  • Das aufkommende HTML5 kann Flash längst das Wasser reichen, Browserhersteller implementieren die neue Technik; es ist ein vollwertiger und zeitgemäßer Nachfolger.
  • Flash wird vor allem auf den zunehmend wichtigen Mobilgeräten nicht flächendeckend unterstützt. Vorreiter bei der Nicht-Unterstützung ist ganz klar Flash-Verweigerer Apple.
  • Flash diente als Alternative zu Java-Anwendungen im Browser: es war schneller und die Flash-Anwendungen leichter zu erstellen – aber es spielte, genau wie Java-Applets, mittels Plug-In immer nur ein Objekt im Browser ab.
  • Flash ist eine proprietäre Technik, HTML5 hingegen ist eine durch das W3C standardisierte Auszeichnungssprache.

Mit Bikeshed (“Fahrradschuppen”) arbeitet die deutsche Firma Uxebu an einer Lösung, um vorhandene Flash-Anwendungen und in HTML5 umzuwandeln – und zwar mit relativ geringem Aufwand. Losgehen soll’s schon Ende Mai als Dienst, der sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig nutzbar sein soll.