Linked Pages: Microsoft verknüpft Nutzer mit Bing und sozialen Netzwerken


“Sie haben das geteilt” heißt es bei Google, wenn man in Suchergebnissen auf Resultate stößt, die man selbst über ein soziales Netzwerk wie Google+, Twitter oder Facebook verlinkt hat.


Microsoft geht zunächst nur den Weg über Bing und zeigt bei aktiviertem Linked-Pages-Feature, wer aus dem Facebook-Freundeskreis gefundene Websites bereits mit seinen Freunden geteilt hat.

<a href="http://video.msn.com?vid=649129a0-2e8a-40c8-87cc-4c3b003a7dbf&amp;mkt=en-us&amp;from=sp^en-us&amp;src=FLPl:embed::uuids" target="_new" title="Make a Good Search Impression with Bing’s Linked Pages">Video: Make a Good Search Impression with Bing’s Linked Pages</a>

Nutzer außerhalb der USA werden möglicherweise noch eine Weile auf Linked Pages warten müssen. Microsoft testet neue Features für Bing gerne zunächst in der Heimat und bringt sie dann auf Bing in anderen Ländern ein.


Vermutlich wird Microsoft auch ausstehende Streitigkeiten abwarten wollen, die andere Betreiber sozialer Netzwerke mit ähnlichen Vorgehensweise aussitzen müssen.