It’s a feature! Mitlesen im 1&1 Webmailer 2.0


Wer bei 1&1 den erneuerten Webmailer in Version 2.0 benutzt und mindestens zwei Buchstaben in das Empfänger-Feld eintippt bekommt Vorschläge – soweit ganz praktisch – die sich der Webmailer aus einem globalen Adressbuch holt. Kritisch wird’s, wenn eine Bedingung erfüllt ist:


Dieses Adressbuch – und das bereitet einigen Kunden Sorgen – enthält die auch die zum Vertrag gehörenden Mailadressen. Dies gilt auch dann, wenn der 1&1-Kunde als Reseller handelt und seinen Kunden erlaubt, Mailadressen anzulegen.


Verwendet der Reseller den Webmailer 2.0 ist dieser im Grundvertrag, und damit auch bei dessen Kunden, aktiv. Als Zwischenlösung können Kunden im Control Center den alten Webmailer aktivieren.

1&1 stuft dies immer noch nicht als Sicherheitsrisiko ein, sondern bezeichnet das Verhalten des Mailers als “besondere Funktion”. Dennoch arbeite man an einer Lösung.