YouTube lernt den Klick ins Video verstehen


Viereinhalb Jahre hat es gedauert, bis der größte Videoplattform im Internet eine elementare und zugleich intuitive Funktion kennen gelernt hat.


Seit der Übernahme durch Google wurde der Dienst um viele nützliche Kleinigkeiten bereichert, wie etwa die Automatische Verlinkung von Zeitangaben in Kommentaren, um darüber zur genannten Stelle im Video zu springen.

Jetzt beherrscht YouTube eine Funktion, die andere Dienst schon lange haben:

Klickt man ins Video, wird dieses angehalten. Klickt man erneut, wird es fortgesetzt.


imageWas so einfach wie genial erscheint, ließ der Dienst lange vermissen. Sogar die Konkurrenz und viele Player für das Desktop kannte diese Funktion schon lange vorher.

Gewissermaßen schießt sich YouTube aber auch ins eigene Knie: wer früher durch den Klick ins bewegte Bild zur Quelle des Videos browsen wollte, bewirkt jetzt nur eine Unterbrechung der Wiedergabe.