Rettungsplan für DivX


Der US-amerikanische Hersteller des DivX-Players und –Codecs, DivX, hat im vergangenen Quartal Verluste eingefahren. zwischen April und Juni konnte DivX 10,6 Millionen Euro umsetzen.


Gegenüber dem zweiten Quartal 2006 ist das ein Rückgang um 6,1 Millionen Euro. Dieses Jahr wurde das zweite Quartal mit einem Nettoverlust von umgerechnet 2 Millionen abgeschlossen.


Wir, die Wirtschaftsweisen bei Klopfzeilen.de haben den nötigen rettungsplan ausgearbeitet, den DivX jetzt braucht, um der Krise trotzen zu können:

  • DivX verzichtet auf die Bereitstellung des kostenlosen Players und verteilt nur noch DivX Pro.
  • Der Player sowie weitere Mediendownloads werden in einem Downloadbereich der DivX-Website bereitgestellt, der nur registrierten “DivX Advanced Download Area-Membern” zugänglich ist.
  • Beim ersten Besuch in diesem Downloadbereich schließen die Besucher automatisch einen Vertrag ab, als dessen Grundlage die beim Seitenaufruf aktuelle IP-Adresse herangezogen wird.

imageFertig ist die Geldmaschine!