Firefox wird geteilt: in mehrere Prozesse


Was Internet Explorer 8 und danach Google Chrome vormachten, soll jetzt auch in Mozillas Open-Source-Browser Einzug finden. In den nächsten Monaten werden die Entwickler laut Wiki-Eintrag damit beginnen, Firefox so zu gestalten, dass zumindest seine Register (“Tabs”) in einzelnen Prozesse abgearbeitet werden. Genau wie bei Chrome und Internet Explorer soll damit erreicht werden, dass Probleme beim Rendern von Inhalten (insbesondere JavaScript oder hängende Flash-Animationen) nicht mehr den gesamten Browser zum Absturz zwingen, sondern nur noch das betroffene Register. Auf welcher Plattform man mit der Änderung beginnen wird und für welche dann die ersten Vorabversionen zur Verfügung gestellt werden, ist derzeit noch nicht klar.


Die Einteilung in mehrere Prozesse hat neben einer wesentlich verbesserten Stabilität auch den Vorteil, dass Multicore-Systeme gut ausgelastet werden können und dadurch schneller laufen. Insbesondere Ältere Anwendungen laufen nur auf einem Kern, moderne Computer haben aber mindestens zwei davon.


Ein Gedanke zu „Firefox wird geteilt: in mehrere Prozesse

Kommentare sind geschlossen.