Woolworth ist Pleite


Die “Billigkaufhauskette” hat laut einer Meldung des SWR  Insolvenz angemeldet, ob das Verfahren aufgenommen wird, ist zu diesem Zeitpunkt noch unklar.

Die Geschichte von Woolworth begann in den USA im “Woolworth Building”. Nachdem man in den USA keinen Erfolg mehr hatte, verlagerte man das Hauptgeschäft nach Europa, die meisten Filialen hatte die Kette in Deutschland und Österreich.

Nur leider muss es Woolworth an den Krachern gefehlt haben, die andere Billigkaufhausketten anbieten konnten: Phormaldehyd-verseuchte Kinderkleidung für EUR 0,55 das Stück, Spielzeuge aus purem Blei von der Qualitätsmarke “Made in China” und Haushaltsutensilien mit dem immer wieder erfolgreich implementierten Selbstzerstörungsmodus.

Seit es Konkurrenzgeschäfte wie K. I. K. (so Cindy aus Marzahn!) gibt, hatte es Woolworth schwer, sich mit seiner Qualität gegen den Billigscheiß anderer durchzusetzen. Die Deutschen sind halt doch eine Geiz-ist-Geil-Nation und kennen von dem meisten nur den Preis und nicht den Wert (das ist ein Zitat von einem Zitat aus einer Fernsehwerbung).


Woolworth, vielleicht klappt’s ja doch oder du wirst von einer Investmentfirma übernommen, die es besser kann. Ansonsten:

war’s datt dann wool,
weiß dein:


Bertrand