WordPress 2.8 ist da – nur nicht auf deutsch


Die populäre Blogsoftware WordPress liegt ab sofort in der Version 2.8 vor. Die Entwickler wollen durch Optimierung der Themes und Styles erreich haben, dass die Software jetzt schneller läuft – große Blogs mit aufwendigen Themes laufen bekanntermaßen recht langsam. Auch die verwendeten Scripts wurden optimiert, um eine höhere Arbeitsgeschwindigkeit zu erreichen.

Etwa 790 Fehler wurden beim Wechsel von Version 2.7 auf 2.8 beseitigt, bestehende Widgets lassen sich nun vervielfältigen.

Der beliebte Update-Mechanismus, der schon vorher für Plug-Ins und das Blogsystem selbst genutzt werden konnte, wurde nun auch auf Themes ausgeweitet. Wer kein eigens entwickeltes Theme verwendet kann so Fehlerbehebungen und Verbesserungen auf Kommando holen.

Der eingebaute Editor zum Bearbeiten der Template- und Systemdateien unterstützt nun Syntax-Highlighting und hebt PHP-Code so sichtbar hervor.


imageDer Editor ist besonders nützlich, um Dateien live zu bearbeiten und Änderungen sofort und ohne Upload zu übernehmen.

WordPress ist noch nicht in deutscher Sprache verfügbar. Die deutsche Version wird bis Sonntag erwartet.


Ja, ich bin blog-süchtig

image


Angeregt durch diesen Beitrag habe auch ich den Test gemacht – und der ergab, dass ich um 8 Prozent süchtiger bin als der professionelle (ich unterstelle ihm das mal) Blogger Michael Friedrichs (von Basic Thinking).

In diesem Test beantwortet man Fragen wie etwa “Wieviele Stunden am Tag verbringen Sie mit dem Lesen von Blogs?” oder “Haben Sie vor, über diesen Test zu bloggen?”, am Ende bekommt man ein Ergebnis in Prozent.

Um die 100 zu erreichen, muss man wahrscheinlich Dinge angeben wie “Ich habe einen wichtigen Termin vernachlässigt, weil ich mit Bloggen beschäftigt war”, “Ich betreibe mehr als drei Blogs” oder “Ich verbringe mehr als 5 Stunden mit dem Lesen von Blogs”.