Google: “Apple hat gelogen” – Voice als iPhone-Anwendung nicht zugelassen


Im August ließ Apple mitteilen, dass Googles “Voice”, eine zur Internettelefonie geeignete Anwendung, nicht offiziell als Anwendung für das iPhone verbannt sei, sondern der Fall noch geprüft werde. Daran hält Apple auch derzeit noch fest.

Google behauptete in seinem Public Policy Blog heute, Apple habe die “Voice”-Anwendung zurückgewiesen und mit dem Beitrag ein Dokument veröffentlicht.

Demnach soll Apple Voice deshalb abgelehnt haben, weil es zum Wählen eine Kernfunktion des iPhones nachahmen würde. Apple lehnt Anwendungen ab, die Funktionen des iPhones ersetzen oder überflüssig machen könnten.

Google bezieht sich auf Gespräche der Herren Alan Eustace (Google Senior Vice President of Engineering and Research) und Phil Schiller (Apple Senior Vice President if Worldwide Product Marketing). Schiller soll Eustace bereits am 7. Juli mitgeteilt haben, dass Voice aufgrund der oben bemängelten Gründe als Anwendung für das iPhone abgelehnt worden sei.

Damit ist Google Voice vorläufig auch von der Softwaredownloadplattform “App Store” ausgeschlossen.


Google Filing about Apple’s Rejection of Google Voice for iPhone