Texas: Windows Vista verboten – das Geld fehlt


Am 1. April gab der Staatssenat von Texas bekannt, dass man im Rahmen einer Budgetzuteilung das Upgrade von Windows XP auf Vista in Einrichtungen des Staates verboten habe. Gründe seien auch die “bekannten Probleme” mit dem Betriebssystem. Solange Windows XP problemlos funktioniere, sehe man auch keine Gründe, die den Wechsel befürworten könnten.


Das Upgrade auf Windows Vista habe Texas in den vergangenen Jahren bisher über sechs Millionen US-Dollar gekostet. Wie auch viele Privatpersonen plane man jetzt den Sprung auf das kommende Windows 7, so würde Vista übersprungen. Nutzer und Einrichtungen erwarten von Windows 7, dass die “bekannten Probleme” aus Windows Vista dort behoben worden sind.