Keine Kokain-Cola in Deutschland


In der Hälfte aller deutschen Bundesländer wurde sie bereits verboten oder aus dem Handel genommen: Die Red Bull Cola (Bild unter CC-BY-SA, High Contrast) Cola von Red Bull, in der bei einer Stichprobe 0,4 Mikrogramm Kokain pro Liter festgestellt wurden. Die Stichprobe wurde im Rahmen einer Prüfung des Landesinstituts für Gesundheit und Arbeit, Nordrhein-Westfalen.

Das bisherige Verbot besteht derzeit in den Ländern Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfahlen, Rheinland-Pfalz. In Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen verschwand das Getränk aus den Regalen der Lebensmittelhändler, weil ein Verstoß gegen das Lebensmittelrecht vorliege, so ein Sprecher des Gesundheitsministeriums.


Der Mythos um das Koks in der Cola ist alt: Schon das Rezept für die berühmte Coca Cola aus Alabama soll laut Rezept 8,45 Milligramm Kokain enthalten und ihr ihren Namen gegeben haben – der Konzern bestreitet das bis heute.