Jetzt also doch: Skype wird abgehört


Bereits am Freitag war bei Eurojust zu lesen, dass die italienische  Direzione Nazionale Antimafia (Rom) bei der Koordination und Zusammenarbeit bei Untersuchungen über den Nutzen von Internettelefoniediensten wie Skype durch Kriminelle eine wichtige Rolle spielen soll. Die Meldungen darüber tauchten erst heute in den deutschsprachigen Medien auf.


Man wolle sich nun auf die Entschlüsselung der bisher gut gehüteten Skype-Verschlüsselung konzentrieren, um Kriminelle abhören zu können. Diese steigen zunehmend auf die Internettelefonie um, da sie eine Ortung, wie sie etwa bei der Verwendung von Handys möglich wäre, derzeit unmöglich macht.

In der Möglichkeit, Internettelefonie abhören zu können, sieht Carmen Manfredda ein künftig unverzichtbares Mittel bei der Bekämpfung von organisierter Kriminalität.

Mehr zu diesem Thema auch in Mikeys Blog.