Jetzt doch dauerhaft GEZ-Gebühr für Computer?


Es war ein Lichtblick, wenn auch ein schwacher, auf den zwei Urteile des vergangenen Jahres zu hoffen vermochten. Wider die GEZ konnte da noch einer erfolgreich vor Gericht argumentieren, nur ein kleiner Teil der Internetnutzer nutze seinen Computer, um damit Rundfunk zu empfangen – aber heute morgen musste das statistische Bundesamt neue Zahlen veröffentlichen: Zuwachs von 38%.

Jetzt gibt es an der  lange diskutierten GEZ-Gebühr für Computer wohl nichts mehr zu Rütteln. Die Studie wird wohl als Argument für ein Fortführen der Gebühr herhalten müssen.


Für die Meisten bedeutet die Gebühr auf “neuartige Rundfunkgeräte” aber keine zusätzlichen Kosten: Wer bereits ein Radio oder einen Fernseher angemeldet hat und den Computer nachträglich anmeldet, zahlt nicht mehr: rund 50 Euro bei Vorhandensein einer Glotze und 15 Euro bei einem Radio (pro Quartal). Wie viele rundfunkfähige Geräte man hat, ist übrigens egal.