Tatsächliche Nutzungsdauer von Festplatten bestimmen (Betriebsstunden)


Dank S.M.A.R.T., der Technik, die seit Jahren in Festplatten viele Parameter mitprotokolliert und frühzeitig vor Ausfällen warnen kann, ist es unter anderem möglich, die tatsächliche Nutzungsdauer von Festplatten zu ermitteln.

Anlass war eine angeblich neue Festplatte, die ich als Ersatz für das Laptop meines Bruders bei einem Händler auf eBay gekauft habe. Beim Auspacken stellte sich heraus, dass die Festplatte nicht, wie angegeben neu ist, sondern “refurbished”. Solche Waren werden gern aus fertigen Geräten entnommen, bei denen etwas anderes defekt war, geprüft, neu eingeschweißt und dann verkauft. Fakt ist: Refurbished-Waren sind keine Neuwaren. Wie lange die Festplatte tatsächlich gelaufen ist, kann wie bei madeonapc.de beschrieben relativ leicht ermittelt werden:


image

Was unseren Fall angeht, strebe ich eine Kaufpreisminderung an. So kann das Laptop endlich wieder verwendet werden. Je nach Anzahl der tatsächlich ermittelten Stunden sollte jedoch auch ein Umtausch in Betracht bezogen werden.


IBM RAMAC 305

Der IBM RAMAC 305 (“Random Access Method of Accounting and Control”) war der erste Computer mit Festplatte. Die IBM 350 Disk Storage Unit besaß 50 Scheiben und nur einen Actuator-Arm und speicherte so 5 Millionen Zeichen zu jeweils 7 Bit, also etwa 4,4 Megabytes.

Erschienen ist diese Maschine im September 1956. Sie diente beispielsweise in großen Firmen der Buchhaltung oder wurde für militärische Zwecke eingesetzt.

Zum Lesen und Schreiben musste der einzige Schreib-Lesekopf der Festplatteneinheit sowohl vor- und zurück, als auch auf und ab bewegt werden.


RAMAC konnte für 3200 US-Dollar im Monat geleast oder für 160’000 Dollar gekauft werden. Bis 1961 wurden über tausend Einheiten gebaut, erst 1969 (!) stellte der letzte RAMAC 305 seinen Betrieb ein. (Eine moderne IT-Infrastruktur lebt vielleicht 4 Jahre.)