Google handelt mit Strom aus Windkraft


Der Internetkonzern Google setzt seinen Einstieg in den Handel mit elektrischer Energie fort. Bereits im Dezember vergangenen Jahres hat der Aufbau von Google Energy begonnen, im Februar darauf erhielt Google Energy die nötigen Lizenzen.

Google Energy, Tochterfirma der FPL Group, nimmt ihre Arbeit am 30. Juli auf und soll ab dann 20 Jahre lang 114 Megawatt Strom liefern. Der wird übrigens mit Windkraftanlagen in Iowa gewonnen.


Den gewonnenen Strom wird Google aber nicht selbst verwenden. Stattdessen wird die Energie an US-Stromkonzerne verkauft, was Google Zertifikate über die Erzeugung ernuerbarer Energien einbringt, mit denen letztendlich gehandelt werden soll.