Windows 7 Release Candidate verfügbar


Microsoft hat heute morgen die Downloadseite für den Release Candidate von Windows 7 freigeschaltet. Erhältlich sind jetzt Windows-Versionen für x86-Systeme (32-Bit) und x86-Systeme (64-Bit), jeweils in den fünf Sprachen deutsch, englisch, französisch, spanisch und japanisch.

Das Betriebssystem ist 30 Tage ohne Lizenzschlüssel lauffähig; um einen bis  ScreenShot014 Juni 2010 gültigen zu bekommen, ist eine Live-ID erforderlich. Nach Ablauf dieser Testphase kann diese mit dem Befehl slmgr -rearm dreimal um jeweils 30 Tage verlängern.

Die ISO-Images sind zwischen 2,5 und 3,2 GiB groß und können mit einem geeigneten Brennprogramm auf DVD gebrannt werden. (Wer den Computer nicht von der gebrannten DVD starten kann, der lese hier weiter.)


Nicht wie bei der Veröffentlichung der Beta 1 ist die Anzahl der möglichen Downloads sowie die der erhältlichen Lizenzschlüssel beschränkt. Der RC 1 soll bis Juni downloadbar sein.

Zu den Systemvoraussetzungen zählen eine CPU mit 1 GHz, wenn ein 64-Bit-System installiert werden soll, muss sie die x64-Erweiterung besitzen. Empfohlen sind mindestens 1, besser 2 GiB RAM und wenigstens 16 GiB freier Festplattenspeicher.

ScreenShot015

Windows 7 läuft auf meinem Laptop parallel zu Windows Vista, Heise rät aber von der Parallelinstallation ab, 7 würde einen eigenen Boot-Manager installieren und den vorhandenen überschreiben.

Wenngleich der RC 1 wesentlich schneller und stabiler als der damalige RC 1 von Windows Vista ist, sollte man das Betriebssystem noch nicht produktiv einsetzen, da es mit gängigen Programmen noch nicht ausführlich getestet wurde.

Neben dem eigentlichen Betriebssystem ist seit heute auch das Add-On “XP Mode” erhältlich. XP Mode installiert eine virtuelle Maschine mit Windows XP, innerhalb der ältere Programme unter der Oberfläche von Windows 7, aber auf einem virtuellen Computer mit vollwertigem Betriebssystem laufen.