C wie Zukunft


Es ist ernst gemeint. Purer Ernst: Die CDU Mecklenburg-Vorpommern plakatiert seit gestern Plakatwände mit ScreenShot412einem neuen Poster. Darauf zu sehen: Lorenz Caffier und der Slogan “C wie Zukunft”.


LAN-Party der Politiker

Um die Berührungsängste der Bundestagsabgeordneten abzubauen, planen drei junge Medienpolitiker der FDP und CSU einen Computerspiele-Wettbewerb, bei dem die Politiker die Spiele kennen lernen sollen, mit denen sich ein Großteil der Jugendlichen heutzutage befasst.

In der Meldung bei Heise stand kurze Zeit folgendes Zitat, welches inzwischen entfernt wurde:

"Wir wollen auch die Fraktionen gegeneinander antreten lassen."

Wie muss ich mir das vorstellen? Vielleicht so?

- Spieler führen das Kürzel ihrer Partei als "Clan-Tag”

- Spieler motzen ihre Namen mit Leetspeak und Wortspielen auf: "CDU | Fr!3dr1ch M3rz", "SPD | 0tt0 Ch!lly", "FDP | Aitch-Pee Hau-Stein", "Die <– | Werner 3-Bus"

- Erste Runde, Counter-Strike. Man spielt auf vip_belowthetilia. Mission: der VIP Deckung geben und ihr zur Flucht verhelfen (Rot) beziehungsweise sie daran hindern (Schwarz).

- Aus irgendeinem Grund tauchen plötzlich zwei weitere Mannschaften, eine gelbe und eine rosafarbene, auf.

- Ein Spieler des schwarzen Teams hat den Spielmodus noch nicht begriffen und rast ohne Deckung seiner Mannschaft auf einem zweirädrigen Fahrzeug durch die rote Front in ein kleineres Nebengebäude.

- Das rote Team bespricht sich, teilt sich in viel zu kleine Gruppen auf und stürmt das Objekt.

- Die schwarze Mannschaft zerschlägt die viel zu kleinen Zweiergruppen der Gegner und lässt Spieler, die nur noch wenige HP haben lebend zurück.

- Ein Spieler des rosafarbenen Teams dreht plötzlich durch und eröffnet das Friendly Fire. Er wird gekickt.

- Das rote Team kann keinen geschlossenen Kern mehr aufbauen, die getroffenen Spieler trauen sich nicht mehr ins Geschehen, weil sie die Runde überleben wollen. Stattdessen campen sie und lauern vorbeilaufenden Gegenspielern auf.

- “FDP | Gi:d0 Wester~” vom gelben Team ist sich des Sieges sicher und stürmt mit nur 18 HP und ungeladener Primärwaffe die Mitte der Map, wo ihn ein Camper aus dem roten Team erst nach 15 Sekunden bemerkt und aus dem Hinterhalt mit dem Messer fraggt.

- Das schwarze Team drängt die Roten schrittweise zusammen, letztere können aber unter der Deckung umstehender Kisten (wer hat die da hin gestellt?) noch eine Minute vor Ende der Runde Punkte gutmachen und das schwarze Team dezimieren.

- Die Runde ist fast entschieden. Rot steht mit nur 2 Kills in Führung vor Schwarz.


- Das kam unerwartet: Die Gelben schließen sich dem schwarzen Team an und metzeln Rot sowie die im Weg stehenden vom Rosa-Team nieder.

- Die Runde ist beendet. Schwarz hat gewonnen. “Die <—| Greg’Gy” beginnt einen Framewar und schimpft auf die schwarzen “Cheater” und die “WT-Joiner” von Gelb.

Klopfzeilen am 1. September

Offensive Security beschreibt eine Sicherheitslücke und stellt ein Exploit vor, das genutzt werden kann, um die Kontrolle über einen mit IIS 5 oder 6 laufenden Webserver zu übernehmen. (siehe auch hier)

Das Wort Smartbook darf nach Auffassung der Smartbook AG zur Beschreibung eines Kleinstlaptops nicht verwendet werden, um Fremdgeräte zu beschreiben: der Name ist eine eingetragene Marke. Dem Thema nahmen sich neben “Netzpolitik.org” auch Betroffene, darunter der Betreiber von netbooknews.com an: er erhielt ein Schreiben der Anwaltskanzlei, das Wort “Smartbook” nicht mehr zu verwenden, um die Geräte anderer Hersteller zu beschreiben.
Ein vorläufiges Resultat aus dem Vorgehen der Smartbook AG gegen die Verwendung des Markennamens ist die Sperrung einiger Websites, die das Wort “Smartbook” beschreibend verwenden, für Besucher aus dem deutschen Raum.

Malte Hübner beschreibt das Vorgehen der CDU und der Familienministerin beim Wahlkampf in Wedel, den fortgeführten Leyen’schen Kampf gegen die Kinderpornographie und das Auslösen von Emotionen als Garant für einen späteren Wahlsieg. “Sie steht dort oben und erzählt und lügt. Wenig von dem, das sie über die Kinderpornografie erzählt, entspricht nur annähernd der Wahrheit.”

Skype hat einen neuen Besitzer. eBay hat die einst zugekaufte Internettelefoniesparte nun doch abgestoßen. Im Mai schon einmal angekündigt, wurde die Trennung dann gleich widerrufen. Jetzt aber wirklich: eBay hat Skype für 1,9 Milliarden US-Dollar an ein Konsortium aus Silver Lake, Canada Pension Plan Investment Board und den Netscape-Mitbegründer Andreessen verkauft. Der geschätzte Wert von Skype betrug einst 2,75 Milliarden Dollar.

Opera Software ASA veröffentlicht die Version 10.0 ihres Webbrowsers “Opera”. Neu ist unter anderem ein “Turbo-Modus”, der die Leistung bei schwacher Bandbreite verbessern soll.


Noch eine Nachricht über Browser: Google und Sony haben einen Vertrag über die Vorinstallation von Chrome auf Laptops der Vaio-Reihe.

Microsoft-Beobachter Long Zheng stellt ein Programm von “sonic” vor, das beim Energiesparen hilft: die Helligkeit der Bildschirmhintergrundbeleuchtung wird an das Umgebungslicht angepasst. Dabei bedient sich das Programm ganz elegant der (zumeist) eingebauten Webcam.

allesaussersport über Sportkleidungshersteller JAKO mit Anwaltskanzlei Horn&Kollegen gegen den bloggenden Trainer Frank Baade, der mit einem von 400 Besuchern gelesenen Blogbeitrag über das neue Logo des Klagenden dessen Image geschädigt haben soll.