“Bikeshed” konvertiert Flash in HTML5


Spätestens seit dem vergangenen Jahr ist es sicher: Adobes Flash-Technik wird sterben. Nur wann, da will sich noch keiner festlegen. Adobe hat jedenfalls angekündigt, Flash in den nächsten “fünf bis zehn Jahren” aufzugeben.


Für das sterbende Flash gibt es mehrere Gründe:

  • Das aufkommende HTML5 kann Flash längst das Wasser reichen, Browserhersteller implementieren die neue Technik; es ist ein vollwertiger und zeitgemäßer Nachfolger.
  • Flash wird vor allem auf den zunehmend wichtigen Mobilgeräten nicht flächendeckend unterstützt. Vorreiter bei der Nicht-Unterstützung ist ganz klar Flash-Verweigerer Apple.
  • Flash diente als Alternative zu Java-Anwendungen im Browser: es war schneller und die Flash-Anwendungen leichter zu erstellen – aber es spielte, genau wie Java-Applets, mittels Plug-In immer nur ein Objekt im Browser ab.
  • Flash ist eine proprietäre Technik, HTML5 hingegen ist eine durch das W3C standardisierte Auszeichnungssprache. Weiterlesen

Eine Woche ohne Google

Der Verein zur Förderung der Suchmaschinen-Technologie und des freien Wissenszugangs e.V. ruft in der Aktion “Eine Woche ohne” dazu auf, alternative Suchmaschinen für die Suche im Internet zu verwenden.

Der Verein, kurz SuMa-eV genannt, stört sich schon seit längerem an der Marktmacht von Google, der vermutlich 90 Prozent aller Suchanfragen beantworten darf.


Mit der Aktion möchte SuMa-eV für mehr Vielfalt bei der Internetsuche sorgen. Die Suchenden verwenden freiwillig Google, heißt es auf der Aktionswebsite. In einem eine Woche andauernden Experiment sollen die Nutzer das “Internet ohne Google kennenlernen”. Die Website nennt dazu einpaar alternative Suchmaschinen.

Die Aktion soll keinesfalls ein Boykott sein. Es gehe darum, dass die Nutzer sich mit Google kritisch auseinandersetzen, da der Konzern ein Quasi-Monopol aufgebaut hat, dessen Bedeutung besonders für die Medien- und Meinungsfreiheit relevant sein kann.