Schon Fehler in Windows 7 gefunden?


Da ist Windows 7 keinen halben Tag (Ortszeiten) für MSDN-Abonnenten verfügbar, da wollen schon einige einen Fehler entdeckt haben.

Das interne Programm zum Überprüfen und Reparieren des Dateisystems, Checkdisk (CHKDSK), soll bei der Wahl der Option /R (zum Beheben (“Reparieren”) von Fehlern) nahezu den gesamten Arbeitsspeicher belegen und den Computer so zum Absturz bringen.

Laut Steven Sinofsky, Windows 7-Chefentwickler bei Microsoft, sei dieses Verhalten soweit geplant: 50 Megabytes sollen aber frei bleiben. Durch die Nutzung von so viel Arbeitsspeicher soll Checkdisk seine Arbeit schneller erledigen können.

Bei einigen Testern soll dies aber dazu geführt haben, dass der Computer (teilweise mit STOP-Fehler) abstürzte.


Bei Microsoft könne man das Problem nicht nachvollziehen. Es sei auf defekte Hardware oder veraltete Treiber zurückzuführen.


Emergency Room,

in einer vor wenigen Tagen gezeigten Episode stelltest du eine Nebenrolle vor, deren Beruf sich wie folgt beschrieb:

“Ich klicke Webseiten so oft an, bis sie abstürzen.”


Dann lass mal krachen.

Mit einem Finger über dem Resetknopf:

Bertrand