iAds für Japan


Mit iAds möchte Apple Werbung in interaktiven Formaten, einer Kombination aus Videos und von Websites bekannten Elementen, auf Mobilgeräte wie das iPhone und den iPod (beide auf Basis von iOS 4) bringen.


In Japan steht Apple jetzt Dentsu, eine dort ansässige Werbeagentur, zur Seite. Dentsu wird zu den größten Branchenmitgliedern gezählt. Bisher war die Agentur vor allem für Werbung in Printmedien und dem Fernsehen bekannt.

Laut einer Pressemitteilung werde sich Apple um die Auslieferung der Werbung ans passende Ziel kümmern, während Dentsu den Verkauf übernimmt.

Eigenen Angabe zufolge erwartet Apple allein für dieses Jahr Gewinne in Höhe von 60 Millionen US-Dollar – dabei nahm der Dienst seinen Betrieb erst im zweiten Halbjahr 2010 auf.


IBM übersetzt “LOL” und bekommt ein Patent darauf

In SMS, Chats und Internet-Plattformen wie Foren soll IBMs Erfindung Abkürzungen wie beispielsweise “lol”, “imho” oder “brb” übersetzen können. Statt der im Internet längst gängigen Ausdrücke sollen mittels einer Software dann die langformen, also etwa “loughing out loudly”, “in my humble opinion” oder “be right back” ausgegeben werden.


Interessant wird die Erfindung an der Stelle, an der eine Abkürzung für mehrere Langformen stehen kann. So soll in Abhängigkeit vom Kontext entschieden werden können, ob “omw” mit “on my way” oder mit “oh my world” zu übersetzen ist.

IBM hatte den Patentantrag vor über drei Jahren gestellt und vorgestern unter der Nummer 7,640,233 erteilt bekommen.