Raumpilot Ijon Tichy bekommt eine zweite Staffel


Die trashige und wahrscheinlich einzige Science Fiction-Serie des ZDF bekommt eine zweite Staffel. “Ijon Tichy: Raumpilot” wird damit nach gefühlter viel zu langer Wartezeit endlich fortgesetzt.

Grundlage für die Serie sind die Sterntagebücher von Stanisław Lem, die sehr frei interpretiert werden, sowie die Kurzfilme “Aus den Stertagebüchern des Ijon Tichy”.

In einer Rakete, die von außen wie das Innere einer Teekanne und von innen wie eine Altbauwohnung aussieht, zieht Ijon Tichy (gespielt von Oliver Jahn) durch die Galaxis. Von Anfang an mehr oder wenig vollständig steht im ein holografischer Roboter, die Analoge Haluzinelle (Nora Tschirner) zur Seite.


Tichy begegnet Koluppen (oder Kulup?), wird rasant älter und wieder jünger (“Ganze Planet is blöd wie Esel is schlau!“), verschmutzt Planeten und verliert wegen Krankheit einen Roboterbau-Wettbewerb. Am Ende der ersten Staffel begegnete er sogar seinem allwissenden Erzähler (oder seiner Erzählerin?) und schrieb die Geschichte kurzerhand so um, dass er nach einer Bruchlandung mit vollem Tank abheben konnte.


Die Ankündigung über die zweite Staffel ist hier im Blog der Bildwerke zu finden. – Das Team hat den Blog als “Produktionsblog” gestartet. Außer der Ankündigung über die zweite Staffel ist übrigens nicht mehr bekannt.


2 Gedanken zu „Raumpilot Ijon Tichy bekommt eine zweite Staffel

  1. Discourage litigation. Persuade your neighbors to compromise whenever you can. As a peacemaker the lawyer has superior opportunity of being a good man. There will still be business enough.

Kommentare sind geschlossen.