Windows 7 in der Familienpackung


windows7Apple hat es vorgemacht, Microsoft muss nachziehen, denn Apples Familienlizenz für OS X hat sich großer Beliebtheit erfreut und ganz nebenbei zu einer verstärkten Verbreitung des Betriebssystems aus Cupertino beigetragen.

In der letzten geleakten Version von Windows 7 findet sich im Text der Endbenutzervereinbarung (EULA) ein Hinweis auf eine Lizenz, die im englischen als “Family Pack” bezeichnet wird. Im Absatz 2, Abschnitt B heißt es sinngemäß:

“Wenn Sie eine [Family Pack]-Lizenz besitzen, sind Sie berechtigt, eine Kopie der Software, die als [Family Pack] bezeichnet wird, auf drei Computern in Ihrem Haushalt zu installieren, die von Personen genutzt werden, die ebenda wohnen. Diese Computer sind [lizenzierte Computer] und an diese Lizenzbedingungen gebunden. Wenn Sie nicht wissen, ob Sie eine [Family Pack]-Lizenz besitzen, besuchen Sie die Website go.microsoft.com/fwlink/?Linkid=141399 oder kontaktieren Sie den Microsoft-Dienst Ihres Landes.”


Wie die [so markierten Ausdrücke] später ins Deutsche übersetzt werden, ist derzeit nicht bekannt.

Das Lizenzmodell scheint nur für die Home Premium-Variante zu gelten. Eine einzelne Lizenz für Windows 7 Home Premium soll nach einer Einführungsphase für 199 US-Dollar in den USA und 119 Euro in Europa erhältlich sein, es wird erwartet, dass das “Family Pack” günstiger als das von Apple wird: wie wäre es mit der Summe von 189 Dollar/Euro? Das sind 10 weniger als Apple derzeit verlangt.

ScreenShot014

Darf auf 3 PCs installiert werden: Windows 7 Home Premium mit Family Pack-Lizenz.

Dass Microsoft die Installation einer Software auf mehreren Computern im selben Haushalt erlaubt, ist nichts neues. Das Office-Paket “Home and Student” (mit diesem Name auch in Deutschland unterwegs) kostet zurzeit etwa 70 Euro und darf auf drei Computern im selben Haushalt installiert werden. Zum Vergleich: Das Small Business-Paket kostet rund 240 Euro und darf nur auf einem Computer installiert werden.


Ähnlich locker hält man es auch mit einzeln erhältlichen Office-Programmen, die auf einem PC und einem Notebook installiert werden dürfen, die von derselben Person genutzt werden. Gleichzeitiges Nutzen ist theoretisch ausgeschlossen.

Es wird erwartet, dass das Family Pack nicht von Firmen genutzt werden darf. Die Lizenz schließt dies derzeit zwar nicht aus, jedoch ist die darin angegebene Seite mit weiteren Informationen noch nicht online und bei Office “Home and Student” ist die kommerzielle Nutzung ebenfalls untersagt.

Microsofts freundlicher gewordene Lizenzvereinbarungen sind einer der Schritte, um möglichst wenig Kunden an Apple zu verlieren. Der Kauf einer Lizenz für Windows 7 Home Premium mit Family Pack-Option lohnt sich schon beim Einsatz auf nur zwei PCs und drei sind möglich. Apple bietet dies schon seit Jahren für Mac OS an und hat gezeigt, dass es von den Kunden angenommen wird.


3 Gedanken zu „Windows 7 in der Familienpackung

  1. Pingback: y8 game

Kommentare sind geschlossen.