Schweden: Traffic um 33% reduziert


Nach der Einführung eines neuen Gesetzes in Schweden, das es Besitzern Copyright-geschütztem Material erlaubt, Internetdienstanbieter (ISPs) zur Herausgabe von IP-Adressen von Nutzern von Tauschbörsen zu zwingen, ging der Datenaustausch von Schweden ins Ausland von 120 Gigabit pro Sekunde auf 80 zurück – das ist eine Reduzierung um genau 33 Prozent.


Obwohl inzwischen viele Buchautoren angekündigt haben, vom neuen Gesetz Gebrauch zu machen, rechnet der Vizevorsitzende von Schwedens Pirate Bay, Christian Engstrom nicht mit drastischen Auswirkungen dieser Änderung.


Der Traffic mag in diesen Tagen gesunken sein, aber die Erfahrungen aus anderen Ländern zeigten, dass er auch nach der Einführung ähnlicher Gesetze wieder zugenommen hat. Die Nutzer brauchen ein paar Wochen Zeit, bis sie herausgefunden haben, wie sie die Sicherheitseinstellungen ändern müssen, um Dateien anonym tauschen können.