Samsung stellt Mobile Internet Device “Mondi” vor


Samsung hat auf der CTIA Wireless Conference seine neueste Schöpfung vorgestellt. Mondi, abgeleitet vom lateinischen Wort für Welt, ist ein sogenanntes Mobile Internet Device, das mit Netzten umgehen kann, die dem WiMax-Profil entsprechen.

Mondi hat eine ausziehbare QWERY-Tastatur, ähnlich wie Googles G1, es wird im Breitformat verwendet, so passen Websites besser auf den Bildschirm. Auch eine optische Maus soll zum Gerät gehören.

Das Display hat eine Diagonale von 4,3 Zoll und übertrifft damit das iPhone von Apple, dessen Display gerade einmal 3,5 Zoll in der Diagonalen misst – zum Surfen dürfte es deshalb schon einmal besser geeignet sein.


Samsung will Mondi mit Windows Mobile 6.1 ausliefern, als Browser soll Opera 9.5 vorinstalliert sein.


Neben den praktischen Voraussetzungen zum Surfen lässt Samsung auch andere bei Mobilgeräten beliebte Zusatzfunktionen nicht vermissen. Eine integrierte Kamera schießt Fotos mit 3 Megapixeln Auflösung und gemäß WiMax verbindet sich Mondi nicht nur mit WLAN-, sondern auch mit GPRS- und Bluetooth-Verbindungen.

Mondi vereint die Leistung eines Laptops, das zum Surfen genutzt wird mit der Portabilität eines Smartphones und dürfte sich – sollte es tatsächlich bis 2010 auf dem Markt eingeführt werden – schnell großer Beliebtheit erfreuen, da es zurzeit keine vergleichbaren Geräte gibt.Samsung Mondi


3 Gedanken zu „Samsung stellt Mobile Internet Device “Mondi” vor

  1. Hallo,

    Samsung schweigt sich nach wie vor über den Preis für den UMPC aus – man darf sich aber auf das Preisniveau aktueller Netbooks einstellen.

Kommentare sind geschlossen.