Zielgruppe Arbeitslose: Mehr Besucher für Websites?


In der Wirtschaftskrise hat sich das Internet für mehr Bundesbürger zum Medium für Zeitvertreib, Geldverdienen und Arbeitsplatzsuche entwickelt, vermutet das Magazin webselling. Arbeitslose hätten unfreiwillig mehr Zeit und versuchen, ihrer Frustration, Langeweile und Unterforderung im Internet zu entkommen. Sie stürmten Blogs, Sozialnetzwerke, so webselling und auch das Angebot an Browserspielen wurde deutlich größer (man achte auf die Werbung).


Fast alle Angebote sind kostenlos zugänglich oder zu den früher kostenpflichtigen gibt es heute kostenlose Alternativen und DSL bekommt man inzwischen auf ab 20 Euro pro Monat; beides macht die gestiegene Affinität zum Internet nachvollziehbar.

Sind Arbeitslose vielleicht die neue Zielgruppe für Websitebetreiber und Internetfirmen?


Nicht nur Jobportale, Business-Netzwerke und Auftragsplattformen erfahren einen Boom, sondern wie in der Vergangenheit steigt die Zahl der privat betriebenen Webangebote (dieses hier entsprang nicht der Krise 😉 ).


3 Gedanken zu „Zielgruppe Arbeitslose: Mehr Besucher für Websites?

  1. Pingback: Klopfzeilen » Blog Archive » Mit Schweinegrippe zum Internet-Erfolg

Kommentare sind geschlossen.