TNS Emnid – irgendwann muss Schluss sein


Über zwei Wochen verteilt wurde ich genau zehnmal von einer mir unbekannten Rufnummer angerufen, manchmal mehrmals Täglich.

Da mein Handy zur Arbeitszeit (~7:00 – 16:00) in der Regel stumm ist, habe ich nie rechtzeitig mitbekommen, wenn ich angerufen wurde. TNS Emnid hat witzigerweise Arbeitszeiten, die meinen sehr ähnlich sind. In der Folge vertrugen sich deren Versuche, mich zu irgendetwas zu befragen nicht mit meinen Verfügbarkeitszeiten.

Irgendwann bemerkte ich dann doch einen eingehenden Anruf (nämlich den zehnten), nahm ab und bewarf die Dame am anderen Ende mit zwei Fragen:

  1. Woher haben Sie meine Handynummer?
  2. Warum rufen Sie mich zehn mal an, um an einer blöden Umfrage teilzunehmen?

Die erste Frage wurde mit “Sie wurden von unserem Zufallsgenerator ausgewählt” beantwortet, was mir nicht erklärte, wie denn meine Nummer in diesen kam.


Bei der zweite Frage wurde es zunächst ganz still und die Mitarbeiterin legte auf.

Ich kann mir nicht erlklären, wie die zu meiner Nummer gekommen sind. Bisher habe ich nur Werbeanrufe von meinem Mobilfunkanbieter erhalten.


Wozu ich befragt werden sollte, weiß ich übrigens nicht.


2 Gedanken zu „TNS Emnid – irgendwann muss Schluss sein

  1. Bzgl. des Zufallsgenerators: Aufgrund ähnlicher Erlebnisse vermute ich sehr stark, dass für solche Zwecke (auch von anderen Unternehmen) eine Art „War-Dialing“ eingesetzt wird, d.h. der Zufallsgenerator setzt einfach beliebige Telefonnummern zusammen. So kommen auch Anrufe auf Nummern zu Stande, die eigentlich äusserst vertraulich sind.

  2. An Wardialing habe ich wenige Minuten, bevor du geschrieben hast, auch gedacht — TNS Emnid muss aber einen echten Datensatz gehabt haben, sonst hätten sie nicht gefragt „Spreche ich mit…“ – so ist esbisher immer gewesen, wenn ich Werbeanrufe oder eben Umfrageanrufe bekam.

Kommentare sind geschlossen.