Windows Vista: Microsoft schließt BIOS-Hack aus


Alex Kochis kündigt in einem aktuellen Beitrag zu Windows Genuine Advantage ein Update für Windows Vista an, mit dem englischsprachige Ultimate-Ausgaben des Betriebssystems, die mittels des sogenannten “Vista Softmod Hacks”, einer Modifikation des BIOS, dem Betriebssystem vortäuschen, auf einem OEM-Rechner installiert zu sein, an, dass diese Windows-Installationen in den nächsten Wochen deaktiviert würden.


Den offiziellen Beitrag zum Thema finden Sie unter blogs.msdn.com/wga/….


“Softmod Hacks” sind eine beliebte Praxis, um Verifizierungs- oder Aktivierungsprozeduren zu umgehen oder sich eine Softwareaktivierung zu erschleichen. Im Fall von Windows Vista führte der Lösungsweg darüber, dass das BIOS dem Betriebssystem mitteilt, ein OEM-Rechner zu sein – Windows wird hier automatisch aktiviert, um Distributoren und Anwendern Arbeit zu ersparen. Auch für Microsofts Xbox sind solche Hacks bekannt, um die Konsole etwa zum Lesen kopierter Medien zu zwingen.


2 Gedanken zu „Windows Vista: Microsoft schließt BIOS-Hack aus

  1. Quisiera que se solucione este problema soy victima de una falsificacìon de software.
    („Problem gelöst, ich hatte gefälschte Software im Einsatz„)

  2. Pingback: Klopfzeilen » Blog Archive » Updates für Windows Genuine Advantage

Kommentare sind geschlossen.