Neue Details über kommendes Mac OS bekannt


Apple hat endlich sehnsüchtig erwartete Details über das übernächste Mac OS bekanntgegeben. Dem noch dieses Jahr erscheinenden Mac OS 10.6 „Snow Leopard“ soll schon 2010 die nächste große Version folgen: Vor dem Punkt wird sie eine 11 tragen; statt dem X wird das Logo nun zur römischen Elf, also XI. Auch in der kommenden Version wird Apple der Tradition, seinen Betriebssystemen als Beinamen Katzennamen zu geben, treu bleiben: Die für jeden frei erhältliche Vorabversion weist sich in den Systemeigenschaften als „Pussy Cat“ aus, womit Apple offensichtlich die Macht der neuen Funktionen des Systems verdeutlichen will: OS XI setzt vollständig auf 64-Bit-Technologie und ist folglich nur auf Systemen mit Prozessoren installierbar, die über die x86-64-Erweiterung verfügen.

MacOSXI-Pussycat

Für die Vorabversion empfiehlt Apple übrigens wenigstens 2, besser 4 Gigabytes RAM, eine CPU mit mindestens 1,6 GHz und 12 Gigabytes freien Festplattenspeicherplatz einzuplanen. Um die Desktopeffekte nutzen zu können, ist eine DirectX 12-fähige Grafikkarte mit 512 MiB RAM erforderlich.

OS XI erobert den PC

Völlig unerwartet lässt sich aus dem Apple-Blog herauslesen, dass Apple jetzt doch den Sprung auf die “echten” PCs wagt: OS XI soll auf  einigen PCs mit Intel-CPU (Mindestens Core2Duo) lauffähig sein. Apple plant, eine Kompatibilitätsliste bereitzustellen, da das System nicht mit allen Kombinationen zusammenarbeiten werde. Generell sei geplant, vollständige Kompatibilität mit Intel-Chipsätzen zu erreichen; was die Unterstützung der Chipsätze anderer Hersteller angeht, ist noch nichts bekannt, vermutlich wäre das aber noch ein zu großer Schritt.


Ebenfalls völlig neu im System ist die native Unterstützung für Programmcode, der für Microsoft Windows geschrieben wurde. Beobachter vermuten jetzt schon, dass ein Abkömmling der ursprünglich für Linux und Mac OS entwickelten Laufzeitumgebung WINE von den Apple-Entwicklern gecrackt und weiterentwickelt wurde, denn der Leistungsgewinn gegenüber WINE sei enorm, leide jedoch immer noch unter denselben Stabilitäts- und Darstellungsproblemen.

Mit diesem Plan, so Tim Cook, wolle man mehr Windows-Anwender zum Wechsel auf das Apple-System bewegen können.

Neue Oberfläche

3D-Desktop Genau wie man es bei Microsoft in Windows 7 umsetzt, plant auch Apple eine Erneuerung der Benutzeroberfläche. Im Dezember meldete Apple das “Multidimensionale Desktop” zum Patent an, welches schon bald Verwendung finden wird. Genau wie es Microsoft vorgemacht hat und wie man es auf dem hauseigenen iPhone umgesetzt hat, wird OS XI auch Multitouch-fähig sein (damit werden auch die Mac-Bildschirme fettverschmiert, Anm. des Autors).


Apple wird wohl noch lange Zeit an der intuitiv verwendbaren Ein-Tasten-Maus “Mighty Mouse” festhalten – um aber die 3D-Effekte des Dektops nutzen zu können, braucht der Benutzer neue Wege, diese aufzurufen. Erstmals werden Computeranwender “aufgefordert”, neue Bedienmöglichkeiten zu nutzen, denn OS XI bringt Unterstützung für ein neues Eingabegerät mit: Pedale. Über ein Panel mit drei Pedalen, das man unter den Schreibtisch stellt, kann der Benutzer darüber das Betriebssystem steuern, sei es als Ersatz für die verschwundene Caps-Lock-Taste (linkes Pedal) oder zur Rechtsklickemulation (rechtes  PedalsteuerungPedal) – spätestens nach dem Führerschein weiß man, dass die Bedienung per Pedal intuitiv und ohne erhöhte Konzentration möglich ist. Das mittlere Pedal aktiviert bei ausgeblendeten Fenstern übrigens die 3D-Ansicht des Desktops; tritt man es etwa bei der Textverarbeitung oder beim Surfen mit Safari (andere Browser werden noch nicht unterstützt), kann man auch seitwärts durch Dokumente scrollen.

Apple scheint also auf dem richtigen Weg zu sein – dank zukunftssicherer Bekenntnis zur 64-Bit-Technologie und der Verwendung neuer, revolutionärer und auch intuitiv verwendbarer Bedienkonzepte dürfte es Apple 2011 endlich gelingen, das Microsoft-Monopol anzugreifen und Design und Lifestyle to the People zu bringen.


3 Gedanken zu „Neue Details über kommendes Mac OS bekannt

  1. Pedale??
    Meine die das ernst??
    Kiffen die alle bei Apfel oder was?
    Lieber sollten die erstmal ne Maus mir 2 tasten entwickeln^^

    Wünsche einen schönen Tag noch^^

  2. Pedale müssen wohl wirklich nicht sein. Allerdings kann ich weder an der Mighty Mouse noch an Apple’s Trackpad etwas aussetzen. Rechtsklicks sind, sofern sie überhaupt nötig sind, jederzeit über einen Klick auf die rechte Seite der Mighty Mouse oder durch einen Klick mit zwei Fingern auf das Trackpad erreichbar.

Kommentare sind geschlossen.